August 31, 2019

Wo ist bitte der Sommer geblieben?! Die letzten Wochen sind wie im Flug vergangen und langsam wird der Hoch- zum Spätsommer. Dabei will man doch noch eine Weile festhalten, am Gefühl von lauen Sommerabenden, Tagen am See und der Erinnerung vom Urlaub am Meer.

Die Zeit lässt sich leider nicht aufhalten, aber den Sommer-Glow können wir noch eine ganze Weile retten. Schließlich lässt sich ein deutlich kühlerer Morgen besser ertragen, wenn man beim Blick in den Spiegel immer noch aussieht wie frisch von der Sonne geküsst und die nackten Beine im Sommerkleid noch herrlich gebräunt sind – auch wenn wir schon einen Pulli drüberziehen müssen. Hier kommen die Top-3-Tipps für eine sonnenverwöhnte Haut bis weit in den Herbst.

Sonnenschutz - Naturkosmetik

Safety first!

Aber wie entsteht der dunkle Teint eigentlich? Trifft UV-Licht auf unsere Haut, wird in den Zellen der Farbstoff Melanin produziert. Dieser sorgt für eine stärkere Pigmentierung der Haut, um uns vor den teils aggressiven Sonnenstrahlen zu schützen. Je mehr die Haut in der Lage ist, Pigmente zu bilden, desto besser ist sie gegen die Strahlen gewappnet. Generell können aber auch dunkelhäutige Menschen Sonnenbrand bekommen und bei nicht ausreichendem Schutz unter vorzeitiger Hautalterung bis hin zu Hautkrebs leiden.

Die gute Nachricht: Wer mit Sonnenschutzsonnt, behält seine Bräune deutlich länger. Richtig gehört, mit hohem Lichtschutzfaktor dauert es vielleicht etwas länger, bis die Haut einen goldenen Schimmer bekommt, dafür bleibt sie gesund und der Teint sieht bis in den Herbst noch nach Sommer, Sonne und Meer aus! Also eine klassische Win-Win-Situation. Wir empfehlen besonders die The Organic Pharmacy - Sun Cream SPF 30, sie sorgt für einen natürlichen Sonnenschutz und weißelt nicht. 

The Organic Pharmacy - Sun Cream SPF 30 - Naturkosmetik

 

Feuchtigkeit ist das A und O

Sonne – vor allem in Kombination mit Salz- oder Chlorwasser – trocknet die Haut stark aus. Die Folge: Die oberste, also die gebräunte Hautschicht schuppt sehr schnell ab. Wer aber regelmäßig nachcremt, sorgt für eine optimale Feuchtigkeitsversorgung und gibt der Haut Zeit, mehr Pigmente zu bilden und dadurch eine intensivere Bräune zu erhalten. Nach dem Sonnenbaden gilt es nun, ausreichend mit einer reichhaltigen Bodylotion oder auch einer speziellen After-Sun-Lotion weiterzupflegen, wie beispielsweise mit After-Sun von The Organic Pharmacy.

The Organic Pharmacy - After Sun - Naturkosmetik

Zudem können reichhaltige Duschgels für noch mehr Feuchtigkeit sorgen. Auf Körperpeelings – egal ob chemisch oder mechanisch – sollte man dagegen nach Möglichkeit ein paar Wochen verzichten. Sie machen die Haut zwar super geschmeidig, nehmen aber auch viel von der Bräune, die ja vor allem in der obersten Hautschicht sitzt. Ebenso meiden sollten wir jetzt lange Bäder oder zu heißes, langes Duschen. Beim Duschen sind rückfettende Öle angesagt und bei der anschließenden Pflege helfen Wirkstoffe wie Shea-Butter, Urea oder Jojobaöl, die Haut richtig zu durchfeuchten.

Eco by Sonya - Coconut and Mint Body Wash - Naturkosmetik

Das Coconut Mint Body Wash von Eco by Sonya eignet sich hervorragend für die Duschpflege nach dem Urlaub. Das seifenfreie Waschgel verhilft zu einer langanhalteden Bräune und sorgt mit seinem exotischen Duft von Kokosnuss und Minze für ein anhaltendes Urlaubsfeeling. 

Ein bisschen Sonne aus der Tube – und die richtigen Snacks

Wenn der Teint doch langsam verblasst, ist die richtige Zeit für den Selbstbräuner gekommen: Auf der vorgebräunten Haut sieht die Nachhilfe aus der Tube meist viel natürlicher aus, und kleine Flecken oder Unregelmäßigkeiten fallen weniger auf. Auch bei TOBS gibt es Selbstbräuner, die mit rein biologischen und natürlichen Inhaltsstoffen für eine streifenfreie Bräune sorgen. Zum Beispiel das Cacao Tanning Mousse oder der Invisible Tan Selbstbräuner von Eco by Sonya.

 

Eco by Sonya - Cacao Tanning Mousse - Naturkosmetik

Eco by Sonya - Invisible Tan - Naturkosmetik

 

Und noch ein Tipp zum Schluss: Tatsächlich lässt sich die Bräune auch von innen erhalten. Denn was man schon bei Babys sieht, wirkt auch im Erwachsenenalter. Eine carotinreiche Ernährung mit vielen Karotten, Tomaten und Süßkartoffeln sorgt für einen tollen, gesunden Teint. Wenn also beim nächsten Mal jemand fragt: „Wow, warst du im Urlaub?“, könnte die Antwort lauten: „Nein, aber in der Gemüseabteilung.“

 

Autorin: Pia In der Smitten

Pia in der SmittenIn ihrem ersten Zeugnis stand: "Pia muss lernen, ihren Mitteilungsdrang zu zügeln.“ Daraus wurde nichts - stattdessen wurde es ihr Beruf: Nach Stationen bei Lifestyle-Magazinen in Hamburg, London & New York, zog die heute zweifache Mutter vor 15 Jahren nach München. Als freie Autorin schreibt sie für TOBS über eines ihrer Lieblingsthemen: nachhaltige Kosmetik, die nicht nur von außen schön macht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


Mehr im TOBS Magazin

Sensible Haut: So hilft Naturkosmetik gegen Rosacea
Rosacea - So pflegst du deine sensible Haut mit Naturkosmetik

Mai 09, 2020

Rosacea ist eine häufige Hauterkrankung. Doch was tun, wenn die lästigen Gesichtsrötungen zum Vorschein kommen? Zum Glück hat die Naturkosmetik einige natürliche Wirkstoffe parat, die helfen. TOBS-Bloggerin Lisa hat die wichtigsten Tipps zusammengestellt.
mehr...
Von Reinigung bis Serum: Naturkosmetikpflege in 9 Schritten
Von Make-up-Entferner bis Serum: Hautpflege mit Naturkosmetik in 9 Schritten

März 31, 2020

Reinigung, Peeling, Toner, Serum: Braucht man das wirklich alles? Und was genau bewirken die verschiedenen Produkte überhaupt? TOBS-Bloggerin Lisa gibt einen umfassenden Überblick. Spoiler: Nicht jedes Produkt muss bei der täglichen Pflegeroutine dabei sein.
mehr...
Fermentierung - Naturkosmetik
Naturkosmetik-Trend: Das Geheimnis der Fermentierung

Februar 01, 2020

Die Naturkosmetik hat ein Jahrhunderte altes Prinzip für sich entdeckt: die Fermentierung von Pflanzen. Aber wie genau funktioniert das Fermentieren eigentlich? Und warum wirken fermentierte Inhaltsstoffe auf der Haut so viel besser? TOBS-Bloggerin Lisa klärt auf.
mehr...